Online Fundraising-Studie

Online-Fundraising Studie

Altruja ruft zur Online-Fundraising Studie 2014 auf. Über 700 Organisationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben laut dem Unternehmen schon im vergangenen Jahr an der Studie teilgenommen. Von Ihnen waren bereits 54 Prozent im Online-Fundraising aktiv und ganze 60 Prozent haben sich die ersten Aktionen im World Wide Web auf die Agenda geschrieben. An der aktuellen Umfrage kann bis zum 4. April teilgenommen werden.

Ergebnisse der Fundraising-Online Studie 2013

Verschiedene Faktoren können laut Altruja den Erfolg der digitalen Spendenwerbung beeinflussen. So zeigte die Erhebung des Unternehmens, dass die höchsten Spenden im Wert von 90,75 Euro, von MasterCard Nutzern getätigt werden. Die beliebteste Zahlungsart war allerdings das elektronische Lastschriftverfahren. Dementsprechend scheint es auch lohnenswert verschiedene Zahlungsmöglichkeiten anzubieten.

Von den Teilnehmern wählten 47 Prozent das Online-Fundraising auf den zweiten Platz der künftig wichtigsten Fundraising-Kanäle. Trotzdem gaben 66 Prozent der Befragten an, dass sie aufgrund von Zeit- und Personalmangel bislang nicht im Online-Fundraising aktiv wurden. Die Durchschnittsspende betrug online rund 86 Euro. Weitere Ergebnissen der Online-Fundraising Studie 2013 finden Sie hier im Überblick.

Fundraising-Online Studie 2014

Die Teilnahme an der Umfrage für 2014 ist laut Altruja binnen fünf Minuten möglich. Die Ergebnisse werden aggregiert und anonymisiert ausgewertet. Außerdem sollen sie mit den Zahlen der Vorjahre verglichen werden, um Tendenzen ableitbar zu machen. Wer teilnehmen will, kommt hier zur Online-Fundraising Studie 2014.

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Österreich: Regierung kommt Vereinen entgegen

Skulptur der Justitia - © fpfunke - Fotolia.com

Viel Widerstand gab es zuletzt von den Sportvereinen und anderen gemeinnützigen Vereinen gegen die Registrierkassenpflicht und gegen zu enge gesetzliche Grenzen bei der Mittelbeschaffung, etwa bei Vereinsfesten. Ende Juni hat die österreichische Regierung im Ministerrat mehrere Änderungen beschlossen, die den Beschwerdeführern weitgehend entgegenkommen.

[...]

UN: Das System der humanitären Hilfe muss effizienter werden

Ban Ki-moon

Noch nie hat die humanitäre Hilfe mehr Menschen erreicht. Dennoch kann das Hilfssystem mit seinen Mitteln und Strukturen nicht auf die komplexen Konflikte und Katastrophen der heutigen Zeit reagieren. Beim World Humanitarian Summit kamen 9000 Teilnehmer aus 173 UN-Mitgliedsstaaten sowie 55 Regierungschefs zusammen und haben unter anderem die Finanzierung humanitärer Hilfe diskutiert.

[...]

stehli bietet pro bono Leistungen für Schweizer NGOs

Monatlicher Zugang von AsylbewerberInnen in BW

Die stehli software dataworks GmbH weitet ihre Aktivitäten in die Schweiz aus. Der Spezialist für Datenverarbeitung und Datenanalyse für Spendenorganisationen bietet Schweizer NGOs dafür Pro-bono-Leistungen zum Testen an.

[...]

Flüchtlingskrise: Hilfe für Ehrenamtliche

Monatlicher Zugang von AsylbewerberInnen in BW

Im Monat August diesen Jahres sind in Baden-Württemberg 8991 Erstanträge von Asylbewerbern eingegangen - Tendenz steigend.  Umso wichtiger ist die ehrenamtliche Hilfe. Wer sich einbringen will, erfährt deshalb auch besondere Unterstützung. Ein Handbuch für Ehrenamtliche, Foren für Bürgerbeteiligung und ein Internetauftritt bieten Tipps und Hilfestellungen.

[...]

Innovation für die Stiftungssuche

Screenshot StiftungSchweiz

Die Plattform StiftungSchweiz feiert ihren ersten Geburtstag. Aus 13.000 schweizerischen Stiftungen können die derzeit 2.500 registrierten Nutzer Fördermittel und Finanzhilfen recherchieren. Ab Juli erwartet eine Überraschung.

[...]

IG Sponsoring wird Sponsoring Schweiz

Logo Sponsoring Schweiz

Die IG Sponsoring wird in Zukunft als Sponsoring Schweiz auftreten. Der Verband der Schweizer Sponsoring Industrie hat das in seiner Generalversammlung 2015 beschlossen. Umsetzungs- und Vermarktungsunternehmen von Sponsoring-Aktionen sollen künftig als Mitglieder aufgenommen werden.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Piwik“. Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...