Souveräne Geste des neuen Bundespräsidenten

Darum geht‘s: Jugendbild, Bundespräsident, Versteigerung, Spende

Von Frank-Walter Steinmeier ist man staatsmännisches Auftreten gewöhnt. Nach Vizekanzler und Außenminister gilt dies erst recht seit seiner jüngsten Ernennung zum Bundespräsidenten. Dass der Politiker zu Beginn seiner politischen Laufbahn auch rebellisch aussah, beweist ein Foto aus seiner Jugendzeit, das United Charity aktuell zugunsten von "RTL - Wir helfen Kindern" exklusiv versteigert.

Seit heute können alle Politikinteressierte auf www.unitedcharity.de Gebote für das Jugendfoto abgeben. Es zeigt den ehemaligen SPD-Kanzlerkandidaten, wie man ihn ganz selten gesehen hat - rauchend auf einer Veranstaltung der politischen Juristen. Zum absoluten Unikat wird das Foto in DIN A4-Größe durch die Unterschrift des neuen höchsten Mannes in Deutschland, die er in Anwesenheit des RTL-Journalisten Lothar Keller geleistet hat. Den Erlös aus der Versteigerung gibt Europas größtes Charity-Auktionsportal an die "Stiftung RTL - Wir helfen Kindern e.V." weiter, die ausgewählte Kinderhilfsprojekte unterstützt.

Mindestgebot schon erreicht

Bereits kurz nach Einstellung durchbrach das Foto das Mindestgebot von 500 Euro. Wie man der Website entnehmen kann, hat der neue deutsche Bundespräsident das Foto höchstselbst zur Verfügung gestellt. Das Charity-Auktionsportal United Charity versteigert einmalige Erlebnisse und Geschenke sowie Treffen mit Prominenten für Kinder in Not. Es wurde von Dagmar und Karlheinz Kögel 2009 ins Leben gerufen. Seitdem wurden für mehr als 6,4 Millionen Euro Ideen und Produkte ersteigert. Die Auktionserlöse fließen laut Aussage der Auktionsplattform zu 100 Prozent in Projekte und Einrichtungen, die bedürftige Kinder unterstützen.

Text: MD/PR

Foto: obs/United Charity gemeinnützige Stiftungs GmbH/United Charity/RTL

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Förderung: Fünf Millionen Euro für „Tafel macht Kultur“

Tafel Deutschland Tafel macht Kultur

Rund 24 Prozent der Tafel-Nutzer sind zwischen 3 und 18 Jahren. Die Tafeln setzen sich deshalb für die Bildung benachteiligter Kinder und Jugendlicher ein und erhalten dafür im Rahmen des Programms „Kultur macht stark“ des Bundesbildungsministeriums fünf Millionen Euro. Tafeln und andere lokale Initiativen können sich für die Förderung eigener Projekte bewerben.

[...]

Mit Friendraising zum Stiftungslehrstuhl

Hochschul-Fundraising-Preis an Uni Hildesheim

Der diesjährige Hochschulfundraisingpreis des Deutschen Hochschulverbandes geht an die Universität Hildesheim. Die Hochschule überzeugte die Jury mit einem stimmigen Konzept, guter Spenderbindung und hervorragenden Ergebnissen.

[...]

Feste feiern im Kiez: Anmeldung für den „Tag der Nachbarn“ läuft

nebenan.de Stiftung Tag der Nachbarn

Die nebenan.de Stiftung veranstaltet am 25. Mai zum ersten Mal überall in Deutschland den „Tag der Nachbarn“. Inspiriert von Nachbarschaftsfesten in anderen europäischen Ländern soll die Aktion lokale Gemeinschaften stärken und die Solidarität im Wohnumfeld fördern. Anmelden können sich Nachbarschaften, aber auch lokale Organisationen, Vereine und Kommunen.

[...]

ADAC Stiftung: Schulbus mit Pedalen ausgezeichnet

ADAC Stiftung Weltretter-Wettbewerb

Ein Schulbus, den die Schüler selbst fahren – und zwar, indem sie kräftig in die Pedale treten. Dieses umweltfreundliche Fortbewegungsmittel war die Idee einer fünften Klasse in Hamburg zum Weltretter-Wettbewerb der „Zeit“ zusammen mit der ADAC-Stiftung. Dafür haben die Kinder nun den Sonderpreis gewonnen und dürfen auf Klassenfahrt nach München fahren.

[...]

Botschafter für die Gesellschaft: Start with a Friend-Fellows

Start with a Friend Fellows SwaF-Academy

Die Ehrenamtlichen des Start with a Friend e.V. bekommen Verstärkung. An der SwaF-Academy werden sogenannte Start with a Friend-Fellows ausgebildet, die Einheimische und Flüchtlinge zusammenbringen und so nachhaltige Tandempartnerschaften etablieren sollen. Wie wird man einer der Fellows, wo werden sie eingesetzt und welche Aufgaben haben sie noch?

[...]

Energiewende von unten: Solarstrom für die USA

Community Power Network Synta Keeling

Das Community Power Network verbindet in den USA landesweit Hausbesitzer, die in Eigenregie Solaranlagen installieren. Dass US-Präsident Trump wenig von erneuerbaren Energien hält, ficht die Aktivisten nicht an. Sie machen einfach weiter. Unser Redakteur Peter Neitzsch hat mit Akteuren vor Ort gesprochen.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Piwik“. Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...