Neue Märkte und Trends beim International Fundraising Congress 2014

International Fundraising Congress 2014

Wir leben in einer Welt, die zunehmend vernetzt ist: Kulturell, politisch und technologisch. Das ist auch für Fundraiser wichtig. Diese Vernetzung bietet neue Chancen bietet, um neue Zielgruppen zu erreichen, birgt aber auch Gefahren. Nicht zuletzt, dass Fundraiser auf einem deutlich volleren Marktplatz konkurrieren. Wie können sie sich in der Fülle an Möglichkeiten orientieren, um sich selbst und ihre Organisation weiter zu entwickeln? Ein Verständnis dieser Möglichkeiten ist notwendig und es spielt eine Schlüsselrolle für die professionelle Entwicklung jedes Fundraisers. Der International Fundraising Congress, ausgerichtet von der Resource Alliance, bietet vom 14. bis zum 17. Oktober in Nordwijkerhout (Holland) eine Möglichkeit zur professionellen Entwicklung.

Die Konferenz bringt jedes Jahr hunderte von Fundraisern aus der ganzen Welt zusammen und schafft so eine einzigartige Chance zum Lernen und zum Netzwerken. Sie ist ein Schaukasten für Exzellenz, Innovation und Inspiration im Fundraising. Mittlerweile in seinem 34. Jahr, hat sich der International Fundraising Congress (IFC) von einem Höhepunkt zum nächsten entwickelt. Er bietet eine ganze Palette an informativen Masterclasses und Workshops, die unterhalten und wichtige Trends behandeln.

Neue Märkte für Non-Profit-Organisationen

In ihrer Masterclass namens „Disruptive Change and the Call for Lasting Innovation“ diskutieren Ben Bellinson, von „Bellinson & Company“ in den USA, und Douglas Tanton, „Director of Global Resource Developmant and Fundraising“ bei Care International, die Herausforderungen, welche neue Geschäftsmodelle und Consumer-Brand Beziehungen für Organisationen aus dem sozialen Sektor bewirken. Die Entwicklung dieser beiden Bereiche kann einen Wandel bewirken und manchmal auch zerstörerisch sein. Ein klareres Verständnis gegenwärtiger Trends und Kräfte zu entwickeln und auch deren Risiken sowie Chancen zu begreifen, hilft Organisationen dabei erfolgreich mit dem umzugehen, was ihnen die moderne Welt in den Weg wirft.

Einen Vorteil aus der Erfahrung befreundeter Fundraiser zu entwickeln kann ebenfalls sehr gewinnbringend sein und es kann Organisationen davor bewahren teure Fehler zu begehen. In ein neues Land zu gehen, um Fundraising zu betreiben, kann Unwägbarkeiten mit sich bringen, die das Potenzial einer Organisation schädigen, bevor das Fundraising überhaupt begonnen hat. Informationen über Marktentwicklungen, kulturelle Unterschiede und darüber, wie ein Team vor Ort ausgestattet werden muss, sind also von unschätzbarem Wert. Della Weight, Daryl Upsall, Christian Schakke und Phil Woollam berichten in ihrer Masterclass von ihrer langjährigen Erfahrung in der Entwicklung von Markteintritts-Strategien in über 49 Ländern  – eine Session, die vollgepackt ist mit Fallstudien, welche zeigen was bereits funktioniert hat und was schief gehen kann.

Stimmen bisheriger Besucher

Der hochwertige Inhalt und die Networking Chancen des IFC sind weltweit bekannt. Jennie Thompson, eine Fundraising- und Kommunikationsberaterin aus den USA, besucht den IFC seit mehr als 20 Jahren. Sie sagt sie kann nicht widerstehen immer wieder zu kommen und mehr mitzunehmen: „Der IFC ist der Ort, der Erprobtes und Bewährtes zeigt, gemeinsam mit Neuem, abenteuerlichem und Topaktuellem. Jedes Mal wenn ich da bin, nehme ich erstaunliche Beispiele für Risikobereitschaft und neue Denkweisen mit“, sagt sie.

Sie ist mit ihren Ansichten nicht allein: „Ich finde den IFC immer sehr inspirierend. Es ist toll zu hören, was in der internationalen Fundraising-welt passiert“, sagt auch Marjolein Blank von Dierenbescherming, während Craig Mullaly von Every Child in the UK sagt: „Der IFC ist der beste Fundraising-Kongress der Welt. So viele neue Ideen und geteilte Ergebnisse. Auch fantastische Networking Möglichkeiten.“

Der IFC bietet Fundraisern die Möglichkeit von einigen hochkarätigen Speakern die wichtigsten Fundraising-Themen kennenzulernen, die eigenen Fundraising-Fähigkeiten auf den neuesten Stand zu bringen und Netzwerke zu bilden – Das hilft dabei die Trennwände zwischen verschiedenen Disziplinen einzureißen und die Beziehung zu Spendern zu stärken. Denn wie alle wissen: Wenn eine inspirierende Beziehung zwischen Spender und Ziel ermöglicht wird, wird großartiges Fundraising erst möglich.

Das Fundraiser Magazin begleitet den International Fundraising Congress 2014 wieder als Medienpartner. Weitere Informationen zum Programm und zur Teilnahme finden Sie hier.

Foto: Resource Alliance

Zurück

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Keine Panik wegen Facebook-Fanpage-Urteil

EuGH nimmt Fanpage-Betreiber bei Facebook mit in die Haftung beim Datenschutz

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden: Betreiber von Facebook-Fanpages sind für Datenschutzverstöße des amerikanischen Konzerns mitverantwortlich und können haftbar gemacht werden. Das betrifft auch viele Vereine und Stiftungen. Doch Experten warnen davor, jetzt Fan-Seiten übereilt zu löschen.

[...]

EU-Datenschutz: Keine Angst vor neuen Regeln!

Die EU macht ernst beim Thema Datenschutz.

Europa ändert die Spielregeln für das Erheben und Speichern persönlicher Daten. Die Umstellungsfrist für die neue EU-Datenschutzverordnung endet am 25. Mai. Bis dahin haben Vereine und Verbände noch Zeit ihre Mitgliederverwaltung, Datenbanken und Websites anzupassen. Das Fundraiser Magazin erklärt, was dafür nötig ist.

[...]

Neue Regeln für Google Ad Grants: Das müssen Sie jetzt tun

Google ändert weltweit die Spielregeln für Ad Grants-Konten.

Mit Ad Grants verschenkt Google wertvolle Klicks an gemeinnützige Organisationen. Doch wer das Programm nutzt, muss sich auf einige Neuerungen einstellen: Denn der Internetkonzern ändert zum 1. Januar 2018 seine Richtlinien für Ad Grants-Konten. Worauf Sie achten müssen, erklärt Sabine Wagner-Schäfer von AZ fundraising services.

[...]

Wettbewerb „digital.engagiert“: IT-Kompetenz für Vereine

Computer sind aus der ehrenamtlichen Arbeit nicht mehr wegzudenken.

Ärger mit der IT? Ist die Software veraltet, zu umständlich oder schlicht unpassend? So geht es vielen Vereinen. Der Wettbewerb „digital.engagiert“ möchte das ändern und fördert digitale Projekte im Non-Profit-Sektor. Ziel der Initiative ist es, die Zivilgesellschaft fit zu machen für die Digitalisierung.

[...]

Wettbewerb: 1000 Euro für 1000 Vereine

Insgesamt eine Million Euro spendet die Bank ING-DiBa an 1000 Vereine.

Es ist wohl die größte Aktion ihrer Art in Deutschland: Insgesamt eine Million Euro spendet die Bank ING-DiBa an 1000 Vereine – und das bereits zum fünften Mal. Bewerben können sich große wie kleine, gemeinnützige Vereine noch bis zum 7. November.

[...]

Gericht bestätigt: Vereine dürfen sich politisch betätigen

Verein darf sich politisch betätigen, entscheidet der Bundesfinanzhof

BUND Hamburg hat ein bundesweit bedeutendes Urteil für gemeinnützige Vereine erstritten. Der Bundesfinanzhof sah es als erwiesen an, das politisches Handeln die Gemeinnützigkeit des BUND nicht gefährdet, sondern legitim ist. Experten sehen darin ein klares Signal für die parteipolitisch unabhängige Betätigung von Vereinen.

[...]

Um die Nutzung unserer Website zu erleichtern, verwenden wir „Cookies“ und die Analyse-Software „Matomo“ (ehemals Piwik). Unsere Website verwendet auch „Cookies von Drittanbietern“, um Funktionen für soziale Medien anbieten zu können. Mehr dazu ...